BetFair Verlässt den Deutschen Markt

Betfair Leaves Germany

Traurige Nachricht für deutsche Spieler, Gerüchte bewahrheiteten sich – Betfair Exchange wird den deutschen Markt endgültig verlassen. Der Plan des deutschen Online-Gaming-Marktes ändert sich mit der Einführung der neuen Steuergesetzgebung, bekannt als GlüStV 2021. Eine Umsatzsteuer von 5,3 % sowohl bei Online-Casino-Wetten als auch bei Pokerspielen hat überwiegend negative Reaktionen hervorgerufen.

Die Charta wird von den Branchenriesen neu bewertet. Aufgrund der hohen Steuern haben Pokerstars, Partypoker und Unibet die Anzahl der Spiele reduziert, die sie auf dem Markt anbieten werden. Nach der Entscheidung von Betsson wird die Betfair-Börse den deutschen Markt verlassen.

Warum verlässt Betfair den Markt?

Betfair Exchange, das den Spielern ein Tauschsystem bietet und es ihnen ermöglicht, effizient zu wetten, ist nicht verpflichtet, eine Provision zu zahlen. Der größte Online-Betreiber, dessen Dienste in 40 Ländern verfügbar sind und seit 2000 erfolgreich tätig ist, sieht die neue Steuer unrentabel.

Aufgrund der überhöhten Umsatzsteuer von 5,3% hat Betfair Poker zugestimmt, den Betrieb in Deutschland bis zum 30. Juni 2021 einzustellen. Die deutsche Sportwettenseite Betfair wurde sofort für hiesige Spieler geschlossen. Seit dem 29. Juni hat die Tochtergesellschaft von Flutter Entertainment den Registrierungsprozess für neue Spieler blockiert und das Wetten ab 15 Uhr am 30. Juni verboten.

Betfair Exchange hält deutsches Steuerrecht für unfair

Die laufenden Änderungen der deutschen Steuergesetzgebung haben vielen Buchmachern bereits im Jahr 2012 Probleme bereitet, in dieser Zeit, als Betfair Betting beschloss, den Markt zu verlassen. Der neue Steuersatz hat sich für viele Online-Glücksspielanbieter als eine schwere Belastung erwiesen, darunter Betfair, das sagte, das Unternehmen sei enttäuscht, dass sich die Steuerbehörden nicht auf ein Gesetzesverständnis einigen können, das es dem Unternehmen ermöglichen würde, das Unternehmen umzutauschen der Markt.

Betfair behauptet, dass es kein Buchmacher, sondern ein Vermittler beim Kauf von Wetten ist und von zusätzlichen Steuern befreit werden sollte. Das Unternehmen bietet seinen Einwohnern in Deutschland Poker- und Casino-Dienste an, zieht jedoch seine Kern-Glücksspielprodukte vom deutschen Markt zurück. Aufgrund neuer Beschränkungen entfernt der Betreiber Betfair Exchange und Betfair Poker vom Markt und andere Produkte sind weiterhin verfügbar. Betfair stellte fest, dass die aktuelle Einzahlung minimal sein würde, sobald das Produkt zurückgezogen wird.

Insbesondere betrug der Hauptumsatz von Betfair im letzten Geschäftsjahr 4% des deutschen Umsatzes und belief sich auf 6 Millionen Pfund (9,6 Millionen USD).

Das neue Steuerregime macht den Rückzug aus dem deutschen Markt zum Trend

Unternehmen, die in Kontinentaleuropa auf dem Online-Glücksspielmarkt tätig sind, beschweren sich über unterschiedliche Regulierungssysteme und Steuersystempakete. Sie suchen nach Möglichkeiten, ihre Aktivitäten in Ländern mit klaren Regeln und weniger strengen Steuersystemen auszuweiten. Die strengen Steuerbeschränkungen haben dazu geführt, dass die weltweite Marke Unibet Poker wie Betfair den deutschen Markt teilweise verlassen hat.

Aufgrund der aktuellen Situation auf dem deutschen Online-Gaming-Markt wird die Webseite lokalen Kunden keine regulären Cashgames und Single-Table-Turniere mehr anbieten. Dennoch wird es die Option von Multi-Table-Turnieren (MTTs) und Jackpot-Turnieren behalten. Betreiberangebote stehen dem Deutschen Spielerfonds vorerst weiterhin zur Verfügung, allerdings mit begrenzten Angeboten

WilliamHill, der größte Buchmacher Großbritanniens, sagt, dass er aufgrund der aktuellen Steuersituation keine Dienstleistungen mehr für Einwohner Deutschlands anbieten wird. In Zukunft wird der Fokus auf Spanien, Italien, die neue schwedischsprachige Website und Werbung in Printmedien liegen.

Der weltweit größte Online-Gaming-Konzern heißt Bwin. Als Grund für den Umsatzrückgang nennt die Partei BPTY.L deutsche Steuern. Er änderte sein Geschäftsmodell auf dem deutschen Markt und akzeptierte keine kurze Quoten -Wetten auf Sportereignisse mehr.

Die größten Marktteilnehmer gehen davon aus, dass neue steuerliche Regelungen zur Abschaffung von Großunternehmen bereits begonnen haben und sich dieser Trend im deutschen Online-Gaming-Markt auch in Zukunft fortsetzen wird.

Warum verlässt Betfair den deutschen Markt?

Die neuen deutschen Steuerregeln haben Betfair, das den Spielern ein Börsensystem anbietet, mit dem sie effizient wetten können, stark belastet. Betfair behauptet, dass es kein Buchmacher ist, sondern eher ein Vermittler beim Kauf von Wetten, daher sollte es von zusätzlichen Steuern befreit werden.

Welche Dienstleistungen bietet Betfair für deutsche Spieler an?

Deutschland ist bekannt für recht strenge Gesetze in Bezug auf Sportwetten. Der Buchmacher ist in Deutschland legal, aber es ist in Deutschland illegal, an der Börse zu wetten. Unter den neuen Steuerregeln bietet Betfair seinen Einwohnern in Deutschland Poker- und Casinodienste an, obwohl es sein Hauptglücksspielprodukt vom deutschen Markt zurückzieht.