NoLimit-Casinos German Flag

Glücksspielstaatsvertrag : Wie Geht Es Weiter?

ISTG 2021

Die Glücksspielbranche in Deutschland steht unter Druck und dieses Thema bleibt auch 2021 ein politisches und moralisches Thema im Alltag eines der am weitesten entwickelten Länder. Der Glücksspielstaatsvertrag IST 2012-2020 war der rechtliche Rahmen in Deutschland, der 2012 von 15 von 16 Bundesländern verabschiedet wurde. Hauptziele waren Verbraucherschutz, Betrugsprävention, Bekämpfung des Schwarzmarktes und ein vollständiges Verbot von Online-Casinos das Lizenzierungsverfahren für Sportwetten.

Derzeit unterliegt das Online-Glücksspiel in Deutschland im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern einigen Einschränkungen. Für Unternehmen ist es schwierig, Online-Glücksspiele anzubieten, und obwohl die Regierung diese Regeln nicht durchsetzt, gilt eine nicht lizenzierte Form des Online-Glücksspiels als illegal.

Neue Regeln ab dem 1. Juli werden es Spielern in der Glücksspielbranche ermöglichen, die Dienste lizenzierter Online-Casinos zu nutzen. Das Land kann keinen bequemen und komfortablen Spielemarkt bieten, da wir uns einen Raum vorstellen können, um alle Arten von Online-Spielen zu legalisieren. Der Grund sind die zusätzlichen Einschränkungen, die mit den neuen Regeln verbunden sind.  Einzahlungslimits bis 1000 Euro, Wettlimits für Pokerspieler, Werbelimits für Online-Casino-Betreiber – das sind nur einige der Verbote, die Deutschland erlassen hat, um den regulierten Schwarzmarkt zu ersetzen. Es wird jedoch erwartet, dass die Glücksspielindustrie die Form eines neuen Monopolmodells annehmen wird. Das Ziel, die Blockierung nicht lizenzierter Teilnehmer am Glücksspielmarkt zu beschleunigen, bedeutet, dass niemand weiß, wie es enden wird.  Der Erfolg eines regulierten Marktes hängt maßgeblich von der wirksamen Unterdrückung nicht lizenzierter Anbieter und der Überzeugung der deutschen Verbraucher ab. Das ist ein riskantes und umstrittenes Thema und angesichts der wirtschaftlichen oder quantitativen Statistiken der deutschen Bevölkerung ein sehr ernstes Problem.

Wie passen sich Online-Casinos an die neuen Regeln an?

Die Einführung der neuen Regeln ist eine Art Kompromiss. Einige Bundesländer befürworten die Lizenzierung von Online-Glücksspielen für Online-Casinos und Poker, während andere die Beibehaltung der Beschränkungen fordern. Glücksspielstaatsvertrag – GlüStV 2021 wird den Lizenzierungsprozess für Online-Casinos weiter verschärfen und dazu beitragen, negative Trends für Verbraucher und Online-Betreiber aufrechtzuerhalten.

Der Anfang des letzten Jahres wurde als Übergangsfrist der Toleranz bezeichnet, da die Betreiber auf dem deutschen Markt ohne Zulassung operieren können, wenn neue regulatorische Maßnahmen ergriffen werden. Die Betreiber hatten einen Monat Zeit, um die strengen Verbraucherschutzvorschriften einzuhalten; andernfalls hätte das neue Regime ihre Operationen gestört.

Die neuen Richtlinien konzentrieren sich auf Details wie das Vorhandensein eines Panikknopfs, der es Spielern ermöglicht, 24 Stunden lang vom Glücksspiel fernzuhalten, und beinhaltet auch ein Fünf-Sekunden-Intervall zwischen den Spielen. Der maximale Einsatz an Spielautomaten beträgt 1 € (1,19 $), was die Finanzstatistik des Online-Glücksspielgeschäfts negativ beeinflusst.

Zu den gegensätzlichen Einschätzungen gehört auch die Entscheidung, Online-Casino-Wetten und Poker-Spiele mit einer Steuer von 5,3% zu besteuern, was viele als Übertreibung empfinden. Sogar Online-Poker-Betreiber werden gezwungen sein, der Regierung 5,3% pro Spielerstapel zu zahlen, wenn sie sich an die neue Charta anpassen. Diese Änderungen haben große Betreiber wie Pokerstars, Partypoker und Unibet gezwungen, die Anzahl der angebotenen Spiele zu reduzieren, um zusätzliche Verpflichtungen zu vermeiden. Diese Regeln führten sogar dazu, dass einer der größten Betreiber, Betsson, den Glücksspielmarkt ganz verlassen hat.

Die Online-Glücksspielseite Stargames hat beschlossen, sich an die neuen Vorschriften anzupassen und neue grenzüberschreitende Anforderungen auf dem deutschen Markt zu stellen. Laut Markenmanager Lazslo Pados ist dies eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen, zum Marktführer auf dem deutschen Online-Slots-Markt zu werden. Trevor Giorgio, Managing Director von Greentube Malta, einem führenden Full-Service-Anbieter im Online- und Mobile-Gaming-Sektor, ist stolz auf die Bereitschaft der Online-Betreiber, die neuen Regeln einzuhalten, und sagt, dass dieses Regime ein sicheres Umfeld für deutsche Spieler schaffen wird.  Wie akzeptabel ist es für Spieler, eine neue Monopolordnung zu etablieren und ob aktuelle Trends den Wettbewerb in der Glücksspielbranche beeinflussen werden? Dieses Thema ist äußerst riskant und beeinträchtigt die Entscheidungsfreiheit der Spieler.

Wie wirken sich die neuen Regeln auf die Spieler aus?

Während die neuen Regeln dem starken Schutz der Spieler dienen und diesbezüglich eine große Fangemeinde haben, geben sie Ihnen ein unvollständiges Spielerlebnis, das Sie in die Dienste des sogenannten Schwarzmarktes drängt. Folglich wird eine Kampagne zur Risikominderung in der Zukunft nach hinten losgehen.

Die Gesetzgebung zu Online-Glücksspielen wurde bereits in Großbritannien überprüft, wo die Wettregeln und die Jugendschutzmechanismen überarbeitet wurden. Diese Regeln verbieten die Verwendung von Kreditkarten und verhindern, dass Minderjährige Online-Casinos nutzen. Folglich könnte die Zahl der Empfänger von Schwarzmarktdienstleistungen oder Übertragungen an andere Anbieter steigen, was zu Änderungen der Besteuerungsvorschriften und verstärkten Beschränkungen führen könnte.

Auf den ersten Blick sollte sich die Einführung individueller Sicherheitsregeln positiv auf das Spielerengagement auswirken. Jüngste Umfragen zeigen jedoch, dass 58% der deutschen Spieler illegale Online-Casino-Dienste wählen, was bedeutet, Einschränkungen zu vermeiden. Einschränkungen wie der maximale Einsatz pro Runde (1 €) und eine 5-Sekunden-Wartezeit pro Runde, da die Spieler verstehen, dass je höher der Einsatz, desto höher die mögliche Auszahlung.  Auch deutsche Spieler halten das Einzahlungslimit von 1000 Euro für hinderlich, weigern sich also die Dienste von lizenzierten Betreibern. Die Spieler empfinden diese Einschränkung als eine Art Ungerechtigkeit, da sie ihr Recht, ihr Geld zu verwalten, einschränkt. Sie dürfen nicht mehr mit mehreren Betreibern spielen, und Sie müssen ein einzelnes Konto haben. Umfragen zeigten, dass 65 % der Spieler die etablierten Grenzen der neu regulierten Glücksspielbranche nicht erkennen.

Was wird als nächstes passieren?

Das Online-Glücksspielgeschäft wird in Deutschland stark kritisiert. Die neuen Regeln in diesem hochentwickelten europäischen Land haben bei Spielern und Online-Betreibern zu Kritik und Kontroversen geführt. Das Glücksspielgeschäft ist einer der starken Motoren der Wirtschaftspolitik des Landes, daher werden die durch die verhängten Beschränkungen verursachten Schäden nicht unbemerkt bleiben und sich langfristig auswirken. Spielerschutzregeln sind für Online-Betreiber zu einem Problem geworden, da die Zusammenführung mit etablierten Regeln komplex und zeitaufwändig ist. Für die meisten Spieler schafft dieser Prozess jedoch Unannehmlichkeiten für den Spielemarkt.

Im Einklang mit den Erfahrungen in Großbritannien zielen die neuen Regeln darauf ab, Spieler in Deutschland zu schützen, einschließlich der Überprüfung ihrer Geldquellen, des Verbots von Kreditkarten, der Alterszensur und der Beschränkungen von Video-Slots, die bereits vielen Betreibern in Deutschland Probleme bereitet haben. Die Spieleindustrie in Großbritannien.

Denn die Erfahrung zeigt, dass die neuen Regeln in Deutschland nur dann wirksam werden, wenn lizenzierte Websites und Online-Casinos für Spieler attraktiver werden als Schwarzmarkt. Die Anpassung sollte mit der Klärung von Details wie Marke, Produkt und Gebot beginnen. Maarten Haijer hat die Schwächen dieser Probleme hervorgehoben, der Generalsekretär des Europäischen Glücksspiel- und Wettverbands weist darauf hin, dass die restriktiven Merkmale der zukünftigen Regeln den Bedürfnissen der Spieler, die die Zahl der Schwarzmarktbetreiber erhöhen, unzureichend gerecht werden.

Eine verringerte Nachfrage nach Dienstleistungen der Branche, eine Zunahme der Zahl nicht lizenzierter Betreiber, die unvollständige Befriedigung der Anforderungen der Spieler und eine Abschwächung des erheblichen Wirtschaftswachstums des Landes sind nur einige der potenziellen Bedrohungen, die nach der Regulierung im Jahr 2021 zu erwarten sind.